Angelika Schwentenwein, B.A.
   Tel.: +43 (0) 5/9010-2159
   Fax.: +43 (0) 5/9010-2110
   angelika.schwentenwein(at)wirtschaft-burgenland.at

Manuela Frank
Tel.: +43 (0) 5/9010-2157
Fax: +43 (0) 5/9010-2110
manuela.frank(at)wirtschaft-burgenland.at

   Karina Koloszar
   Tel.: +43 (0) 5/9010-2132
   Fax.: +43 (0) 5/9010-2110
   karina.koloszar(at)wirtschaft-burgenland.at

Schwerpunktförderung der Tourismus- und Freizeitwirtschaft

Kurzinformation / Stand 01.01.2018

Zielsetzung
Nachhaltige Stärkung der burgenländischen Tourismuswirtschaft durch Forcierung der Innovationsfähigkeit, Verbesserung des touristischen Angebotes, Betriebsgrößenoptimierungen, Schaffung bzw. Erhaltung von Arbeitsplätzen sowie Maßnahmen zur Saisonverlängerung.

Wer wird gefördert
Physische oder juristische Personen sowie eingetragene Personen-gesellschaften im Bereich der Tourismus- und Freizeitwirtschaft, deren Betriebsstätte, die gefördert werden soll, sich im Burgenland befindet.

Förderwerber können kleinste, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sein. Förderungen für Großunternehmen sind nur möglich, wenn die Erstinvestition eine neue Wirtschaftstätigkeit im Burgenland umfasst.

Was wird gefördert
- Neu-, Aus- oder Umbauten, Betriebsgrößenoptimierung sowie
  Innovation in Hotel- und Beherbergungsbetrieben
- Qualitätsverbesserung, Angebotsverbesserung oder Innovation in
  Gastronomie- und Verpflegungsbetrieben touristischer Art
- Neu-, Aus- oder Umbauten von touristischen Sport- und Freizeit-
  einrichtungen sowie Diversifizierung der Aktivitätsmöglichkeiten
- Investitionen in umwelt- und sicherheitsbezogene Einrichtungen,
  Barrierefreiheit sowie Energiesparmaßnahmen in Tourismusbetrieben

Nicht gefördert werden u.a. Kosten für den Kauf von Grundstücken und Baulichkeiten, der Erwerb von gebrauchten Wirtschaftsgütern, der Kauf von Fahrzeugen, Ersatzinvestitionen/Instandhaltungen sowie Investitionen die anderen als touristischen Zwecken dienen. Weiters sind Rechnungen mit einem Nettobetrag von unter 150,00 Euro nicht förderfähig.

Wie wird gefördert
Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses, welcher von der Güte des Projektes und der Größe des Unternehmens abhängig ist und im Rahmen dieser Richtlinie in der Regel 10 - 15 % der förderbaren Kosten beträgt.

Gemäß Beihilferecht ist die max. Förderintensität ist nach Unternehmensgröße gestaffelt:
- max. 20 % der förderbaren Kosten für kleinste u. kleine Unternehmen
- max. 10 % der förderbaren Kosten für mittlere Unternehmen
Unter bestimmten Voraussetzungen kann für KMU ein Förderaufschlag von max. 10 % auf die o.a. Fördersätze gewährt werden.

Die Förderhöhe für Großunternehmen beträgt max. 10 % der förderbaren Kosten, sofern diese eine Erstinvestition im Burgenland tätigen, die eine neue wirtschaftliche Tätigkeit beinhaltet.

Beschäftigungsrelevante Kriterien:
Lehrlingsbonus:
Unternehmen, die Lehrlinge ausbilden, kann zusätzlich ein Lehrlingsbonus von 2 % der förderbaren Kosten, max. jedoch 7.000,00 Euro pro Projekt, gewährt werden.

Ältere ArbeitnehmerInnen Auflage:
Bei einer Förderhöhe ab 30.000,00 Euro für Unternehmen ab 5 Mitarbeitern gilt die Verpflichtung zur Beschäftigung von 10 % älteren ArbeitnehmerInnen (das sind Frauen und Männer ab 45 Jahren). Diese Auflage gilt für einen Zeitraum von 3 Jahren ab dem Datum der Endabrechnung. Im Falle der Nichterfüllung der Auflage wird der Förderzuschuss um 10 % gekürzt.

Ausschlusskriterien
Jedenfalls von einer Förderung ausgeschlossen sind:
- Projekte, mit deren Arbeiten vor Einbringung des Förder-
  antrages
bei der Wirtschaft Burgenland GmbH begonnen wurde. Als
  Beginn der Arbeiten gilt entweder der Beginn der Bauarbeiten, die
  erste rechtsverbindliche Verpflichtung zur Bestellung der Ausrüstung
  oder eine andere Verpflichtung, die die Investition unumkehrbar
  macht, wobei der früheste der angeführten Zeitpunkte maßgeblich ist.
- Projekte mit förderbaren Kosten unter € 10.000,00
-
Gastronomiebetriebe und Beherbergungsbetriebe im Rahmen des
  freien Gewerbes
- Heurigenbetriebe, die über kein gebundenes Gastgewerbe verfügen
  und weniger als 6 Monate pro Jahr planmäßig geöffnet sind
- Franchise-(Fast Food)-Restaurants und Diskotheken
- Unternehmen in Schwierigkeiten

Einreichung:
Das entsprechende Antragsformular (siehe Download) ist vor Beginn der Arbeiten bei der WiBuG, 7000 Eisenstadt, Technologiezentrum, einzubringen.

Förderung Bund
TOP-Tourismus - Impuls 2014 - 2020
Übernahme von Haftungen für die Tourismus- und
Freizeitwirtschaft 2014 - 2020

Nähere Infos unter: www.oeht.at

 

zurück zur Übersicht