Karina Koloszar
   Tel.: +43 (0) 5/9010-2132
   Fax.: +43 (0) 5/9010-2110
   karina.koloszar(at)wirtschaft-burgenland.at

Kellerstöckl-Aktion 2018 (De-Minimis-Förderung)

Kurzinformation / Stand 03.04.2018

Zielsetzung
Schaffung von typisch burgenländischen Beherbergungskapazitäten in Form von Kellerstöckl im ländlichen Raum.

Laufzeit/Budget
Diese Förderungsaktion tritt mit 01.04.2018 in Kraft und gilt nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Budgetmittel für Anträge bis längstens 31.12.2018. Für diese Aktion stehen Budgetmittel in Höhe von 500.000,00 Euro zur Verfügung.

Wer wird gefördert
Privatzimmervermieter (max. 10 Betten) und gewerbliche Beherbergungsbetriebe im Burgenland, die Kellerstöckl zur touristischen Nutzung anbieten (Vermietung an ständig wechselnde Gäste).

Im Rahmen dieser Förderungsaktion können nicht gefördert werden:
- Vereine und Verbände

Was wird gefördert
a) Neueinrichtung und -ausstattung von Kellerstöckln
b) Komplette Neueinrichtung von Sanitärräumen in Kellerstöckln

Nicht förderbare Kosten:
Baukosten ohne unmittelbarer Verbindung mit Einrichtung (zB sanitäre und elektrische Rohinstallation, Trockenbau, Fenstertausch, usw.), Instandhaltungen, Reparaturen, Abbruch- , Demontage-, Entsorgungskosten, Außenanlagen und Gartenmöbel
Weitere Details siehe Aktionsrichtlinie Pkt. 8.

MINDESTKRITERIEN

  • Die Vermietung erfolgt an ständig wechselnde Gäste über einen Zeitraum von mind. 5 Jahren. (ab Auszahlung der Förderung)
  • Der/Die Förderungswerber(in) ist Mitglied bei der speziellen Angebotsgruppe Kellerstöckl bei einer Buchungsplattform. (Dauer der Behaltefrist, mind. 5 Jahre ab Auszahlung)
  • Das Kellerstöckl wird nach Fertigstellung online buchbar sein.
  • Das Kellerstöckl verfügt über einen direkt begehbaren Sanitärbereich und eine Kochgelegenheit.
  • Die Projektumsetzung muss bis spätestens 28.02.2019 erfolgen.

Wie wird gefördert
Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Einmalzuschuss gewährt und beträgt in der Regel 40 % der förderbaren Kosten.

Die Summe der förderbaren Kosten muss mind. 10.000,00 Euro betragen und ist nach oben mit max. 30.000,00 Euro begrenzt.

Einreichung:
Anträge können ab 01.04.2018 gestellt werden. Das entsprechende Antragsformular (siehe Download) ist vor Projektbeginn bei der WiBuG, 7000 Eisenstadt, Technologiezentrum, einzubringen.