Manuela Frank
   Projektbearbeitung
   Tel.: +43 (0) 5/9010-2157
   Fax: +43 (0) 5/9010-2110
   manuela.frank@wirtschaft-burgenland.at

    Bianca Weidinger
    Projektabrechnung

    Tel.: +43 (0) 5/9010-2163
    Fax: +43 (0) 5/9010-2110
    bianca.weidinger@wirtschaft-burgenland.at

Aus- u. Weiterbildung von Unter- nehmerInnen, Fach- und Führungskräften

Kurzinformation / Stand 10.08.2015

Zielsetzung:
- Stärkung u. Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit
- Anpassung an den Strukturwandel der Wirtschaft
- Stärkung der Wettbewerbsposition
- Sicherung des Betriebsstandortes sowie Anreiz für
  Betriebsansiedlungen u. Unternehmensgründungen
  bzw. Unternehmensübernahmen

Wer wird gefördert
Physische oder juristische Personen sowie eingetragene Personengesellschaften im Bereich der Wirtschaft

  • Selbstständig Erwerbstätige müssen eine Pflichtversicherung bei der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft Burgenland nachweisen können.
  • Bei einer Unfallversicherung ist ein zusätzliches Versicherungsverhältnis aus einer unselbstständigen Tätigkeit nicht zulässig.
  • die gewerbliche Tätigkeit muss die Haupteinnahmequelle darstellen
  • Fach- und Führungskräfte müssen sich in einem vollversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis befinden und bei der Burgenländischen Gebietskrankenkasse gemeldet sein.

Was wird gefördert
Förderbar sind externe Bildungsmaßnahmen von UnternehmerInnen bzw. Fach- und Führungskräften, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der derzeitigen oder künftigen Tätigkeit der oder des Auszubildenden im Unternehmen stehen.

Die Bildungsmaßnahme muss überbetrieblich verwertbar sein. Einzelschulungen sowie Schulungen, gerichtet an nur ein Unternehmen, sind grundsätzlich von einer Förderung ausgeschlossen.

Wie wird gefördert
Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.

Die anerkennbare Bemessungsgrundlage beträgt maximal € 15.000,00 pro Kalenderjahr und Förderungswerbenden.

Förderungsfähig sind externe Kosten einer Bildungsmaßnahme mit einem Mindestprojektvolumen von € 500,00 (Ausnahmen: Sprachkurse, AusbilderInnen-Training, Einnahmen-/Ausgabenrechnung) pro Förderansuchen.

Die Förderintensität ist gestaffelt und beträgt für Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen wie folgt:

- Bildungskosten bis € 7.499,99 max. 60 % der anerkennbaren Kosten
- Bildungskosten von € 7.500,00 bis € 15.000,00 max. 50 % der
  anerkennbaren Kosten

Die Förderhöhe bei Großunternehmen betägt max. 35 % der anerkennbaren Kosten.

Bei der oa. Aktionsrichtlinie handelt es sich um eine De-minimis-Beihilfe (Verordnung Nr. 1407/2013).

Einreichung:
Das entsprechende Antragsformular (siehe Download) ist vor Kursbeginn bei der WiBuG, 7000 Eisenstadt, Technologiezentrum, einzubringen.

Alle für die Bearbeitung erforderlichen Unterlagen sind innerhalb von 3 Monaten ab Antragstellung vollständig zu erbringen!